Drei Tage volles Programm – Alle drei Tage

Fr/SA/SO 2023 – Alle drei Tage von 11 – 18 Uhr

Hartmut Balke malt und zeichnet über die Welt und das Leben: Sinnlichkeit, Erotik und Vergänglichkeit, oft in Serien und Varianten. Am Hörenberg 4

Mit wandelnden Impulsausstellungen schafft PAULA der lebendige Galerieraum einen Ort zur Begegnung und zum individuellen Ausdruck. Besucher*innen dürfen aktiv und künstlerisch auf die Ausstellung reagieren und somit in einen öffentlichen Diskurs einsteigen. Bergstraße 1

Galerie Open-Air. Bei trockenem Wetter verwandelt der Maler Michael Klöker den Garten in eine Open-Air-Galerie. Er präsentiert seine Bilder „plain air“ und zeigt wie er künstlerisch arbeitet.
Hinterm Berg 87a

„Mimis Erbe“ Kunstkaufhaus. Im historischen Stolte Haus haben Künstler*innen ein Forum für zeitgenössische Kunst geschaffen. In dem Kunstraum präsentieren und verkaufen sie zeitgenössische Kunst. Die aktuelle Ausstellung „encore“ zeigt Arbeiten der Bremer Künstlerin Ute Seifert. Findorffstraße 10

Wenn der Alkohol fließt – Experimentelle Malerei mit Alkohol Tinten.
Die Malerei mit Alkoholtinte wird nach dem Prinzip der Fluid Art umgesetzt. Die sehr flüssige Konsistenz der Tinten führt zu tollen Farbverläufen und großartiger Farbintensität. Die Künstlerin/ Designerin Karin Bison-Unger zeigt an den drei Tagen in jeweils kurzen Sequenzen, wie aus Alkohol und farbiger Tinte faszinierende Kunstwerke entstehen, die Betrachter mit ihrer Leuchtkraft in den Bann ziehen. MALSCHULE WORPSWEDE, Im Schluh 73A

Landschaft, Bäume, Wasser – Menschenleere Stille versucht die Malerin Ulli Zipp in ihren Bildern einzufangen. Wie sie mit hochpigmentierten Acrylfarben in vielen Schichten übereinander auf Leinen arbeitet präsentiert sie im Hans-am-Ende-Weg 28

In ihrer Werkstatt fertigt Marianne Pipping-Raabe Geschirr aus Steinzeug, dass mit Engoben im Monotypieverfahren bedruckt wird. Einzelstücke und Kleinskulpturen brennt sie im Rakubrand. Gast im Hans-am-Ende-Weg 28

Kunst an der Leine: Eine ephemere Galerie inszenieren Ina und Markus Landt auf dem Vorplatz der Tourist-Information im Philine-Vogeler-Haus, Bergstraße 13

Langjähriger Aufenthalt in zahlreichen sehr verschiedenen Kulturkreisen hat Trudi Breuer zu einer an- und aufregenden Sammlung von Ornamenten, Symbolen und schmucktauglichen Kleinobjekten verholfen, die sie zu Halsketten kombiniert. Jede Kette ist ein Unikat. Am Kniependamm 53, Neu St. Jürgen

Gartenkunst – Besucher*innen sind herzlich eingeladen, eine Worpsweder Landschaft mit zu gestalten. Atelier Bettina Dämmig, Am Schiffgraben 12, Neu St. Jürgen

Die Goldschmiedin Helga Friedrichs führt die Technik des Edelmetallstrickens vor und zeigt die Herstellung von Mokume Gane. Auf den Bergen 23, Hüttenbusch

Anhand der ausgestellten Werke präsentiert Hella Kühnel die von ihr angewandten Techniken des Malens. Am Kniependamm 25, Neu St. Jürgen

Das Künstlerpaar Andrea Christiane Spring (Malerei) und Dirk Godlinski (Fotografie) präsentiert seine Arbeiten in einer gemeinsamen Open Air Ausstellung im Garten. Erläuterungen über Motivation, Arbeitsweise und Technik gibt es in Hüttenbusch, Feldstraße 31

Von der Idee bis zur konzeptionellen Umsetzung vergehen auch manchmal Jahre. Eine alte Birke zum Klingen bringen – Heinz Cymontkowski lässt spüren, dass seine Arbeiten in dem Landschaftsraum entstanden sind. Zur Kleinen Reihe 14 im Teufelsmoor

Die Worpsweder Bergstraße ist in diesem Frühling zum dritten Mal Ausstellungsort für Skulpturen im öffentlichen Raum. Seit Ende Juni 2023 sind Schüler*innen der Bildhauerklasse der HfK Bremen des Worpsweder Bildhauers Bernd Altenstein zu sehen. Die temporäre Ausstellung: Meister + Schüler*innen – Beispiele der Bremer Bildhauerschule, zum 80. Geburtstag von Prof. Bernd Altenstein wird noch bis Ende Juli 2024 gezeigt.