Thomas Rinke


Gerät, Schmuck

Adresse
Thomas Rinke
Gold- und Silberschmiede
Bergstraße 22
27726 Worpswede
04792 - 954589
www.rinkegold.de


Öffnungszeiten
Freitag: 11-18 Uhr
Samstag: 11-18 Uhr
Sonntag: 11-18 Uhr

Programm
Freitag: 14 Uhr
Samstag: 14 Uhr
Sonntag: 14 Uhr

Seid Eures Glückes Schmied:

Ich biete Ihnen in meinem Atelier die Möglichkeit, Ihre Trauringe selbst zu schmieden. Von mir vorbereitete Rohlinge werden unter meiner Obhut in zwei bis vier Stunden auf die gewünschte Größe und Breite geschmiedet. Je nach Bearbeitung entstehen so unterschiedliche Strukturen im Metall. Die Affinität ist offensichtlich und dennoch bleibt jeder Ring, so wie sein Schmied, ein Unikat.

Thomas Rinke
Gerät, Schmuck

Klare, schlichte und harmonische Formen zeichnen seine Arbeiten aus. Die ausgewogenen Kompositionen folgen klassischen Gestaltungsprinzipien und überraschen doch immer wieder durch ungewöhnliche Akzentuierungen.

Schauen Sie sich den Film über Thomas Rinke bei You Tube an.


Vita

Geboren als erster Sohn zweier Goldschmiede 1954 in Worpswede. Mit 16 Beginn der Goldschmiedelehre beim Vater Hadfried Rinke, im Anschluss Silberschmiedelehre bei Thore Blume in Hildesheim. Drei Jahre in verschiedenen Werkstätten, dann zwei Jahre Zeichenakademie Hanau mit abschließender Meisterprüfung 1981. 
Bis 1982 Bau des eigenen Hauses mit Atelier auf dem Weyerberg in Worpswede.
 Seit dem regelmäßige Ausstellungen im eigenen Atelier, Teilnahme an Messen in Frankfurt, München und Basel, und Teilnahme an vielen nationalen und internationalen Ausstellungen.
 2005 zusätzliches Atelier in Keitum auf Sylt für 2 Jahre.
 2007 Umzug des Ateliers ins Dorfzentrum von Worpswede.
 2012 Ausbildung zum Restaurator im Gold- und Silberschmiedehandwerk.
 Klare, schlichte und harmonische Formen zeichnen seine Arbeiten aus. Seine ausgewogenen Kompositionen folgen klassischen Gestaltungsprinzipien und überraschen doch immer wieder durch ungewöhnliche Akzentuierungen. Gern geht er auf die besonderen Charakteristika seiner Materialien ein: Form, Farbe, Transparenz oder Textur der verwendeten Steine und Edelmetalle inspirieren ihn zu gestalterischen Lösungen, die jenseits aller modischen Strömungen vor allem die Individualität seiner Trägerin unterstreichen. Auch seine erlesenen Trinkgefäße verkörpern diese Auffassung. „Mit meinen Bechern möchte ich ein wenig dazu beitragen, das Leben intensiver wahrzunehmen. Ganz gleich, ob Wasser oder Wein, Bier oder Sekt aus ihnen getrunken wird, man trinkt bewusster.“