Markus Lippeck

Mit den Werkzeugen von früher und den Prozessen von heute, entsteht wieder was Neues, das schon verloren schien – handgewebte Stoffe am Möbel und Objekt als ganzheitliches Design.

Denn das Handgewebte ermöglicht eine lebendige Oberflächenstruktur und eine Diversität, die in der Industriefertigung bei Materialien so nicht zu finden ist bzw. schon allein aus wirtschaftlicher Sicht nicht vorgesehen und umsetzbar ist. Deshalb kontrastiert diese Form von Textildesign- und Gestaltung einen kulturellen Verlust , der reanimiert und im zeitgemäßen Kontext ins Heute gebracht werden soll. Nicht profan sondern auf den zweiten Blick – postindustriell produktiv.

In meinen Möbelobjekten greife ich das textile Design der Bauhaus Kunsthochschule auf, in welcher schon damals innovative Handwebstoffe gestaltet und sehr erfolgreich vermarktete wurden. Eine Hommage an 100 Jahre Bauhaus! Die Stoffe bestehen meist aus Naturleinen und Baumwolle. Dekorativ verarbeitet werden sie auf hochwertigen „mid century“ Designmöbeln aus edlen Hölzern wie Teak, Kirschbaum oder Palisander sowie Gartenmöbeln, und dekorativen Objekten. Die Ausstellung ist meiner lieben Frau Isabella gewidmet (Dipl. Textildesignerin und Handweberin †01.04.2019), mit welcher ich die Arbeiten entwickelt habe und die leider plötzlich und viel zu früh im Kindbett verstorben ist.

Sven Bartel-Baro

Leidenschaftlich, virtuos und mit viel Liebe zum Detail.

In kreativen Prozessen entstehen mit ausgewählten Furnieren seine Instrumente, die über ihre Funktionalität hinaus vieles sind…. Hingucker, Unikate, Möbelstücke – Objekte, Lieblingsinstrumente und Originale…

Eine perfekte Mischung aus Klang und Design, ausgewogen im Sound – kraftvoll – und jedes Stück ein Unikat.

Die Schmuckstücke freuen sich darauf, angespielt und ausprobiert zu werden!

Trudi Breuer

Langjähriger Aufenthalt in zahlreichen sehr verschiedenen Kulturkreisen hat mir zu einer an- und aufregenden Sammlung von Ornamenten, Symbolen und schmucktauglichen Kleinobjekten verholfen, die ich jetzt – ergänzt durch neutrale Zwischenteile – zu Halsketten kombiniere. Diese Zwischenteile sind Elemente aus Naturmaterial, diversen Metallen, Halbedelsteinen und auch aus Kunststoffen.

Nicht der materielle Wert ist für mich entscheidende sondern die kulturspezifische Aussage oder die Schönheit eines Einzelteils. In meinen Schmuckobjekten finden sich oft Gebrauchsspuren vergangener Generationen. Nicht selten handelt es sich auch um Repliken historischer Vorlagen. Jede Kette ist ein Unikat.