Galerie Altes Rathaus




Adresse
Martina Werner
Galerie Altes Rathaus
Bergstraße 1
27726 Worpswede
www.galerie-altes-rathaus-worpswede.de


Öffnungszeiten
Freitag: 11-18 Uhr
Samstag: 11-18 Uhr
Sonntag: 11-18 Uhr

Galerie Altes Rathaus

Reiselust – Martina Werner
Flussfahrten in der Galerie Altes Rathaus Worpswede
Neue Bilder und Schriftarbeiten

Von der River Kwai Bridge zu Alexander von Humboldts letzte Fahrt auf dem Orinoko ging Martina Werner 2016-17 in ihren letzten beiden Lebensjahren auf eine fiktive künstlerische Reise. In ihren späten Bildern und poetischen Bildtiteln erfand sie eine neue Welt. Die Ausstellung in der Galerie Altes Rathaus Worpswede (30.08-04.10.2020) hat sie noch selbst geplant.

Den Schwerpunkt bilden das Skizzenbuch The River Kwai Bridge mit einer Fülle schmalformatiger malerischer Notizen (siehe Foto) und die Reihen Reiselust mit klassischer Querteilung wie in der Landschaftsfotografie und Reiselust Serie Blau mit starker Farbigkeit, schwingenden Linien und komplex verwobenen Figuren. Den großen Querformaten gab die Künstlerin erdichtete Postkartentitel wie Abendhimmel bei Wacken im August oder Schulausflug zum Drachenfels bei Königswinter oder Museumsbesuch der Albertina Wien, 1. Bezirk. Der Arbeit in Reihen und Reihen von Reihen und der Liebe zur Dichtung ist Martina Werner treu geblieben. Wer ihre Bildsprache aus ihrem großen Gesamtkunstwerk Señor Mendoza und der C-Stamm kennt, wird überascht sein. In die Ausstellung hat sie ausgewählte Schriftarbeiten als Reminiszenz an ihren Titelhelden Mendoza integriert.


Vita

Martina Werner wurde 1929 in Köln geboren, wuchs in Köln, Wien und im Schwarzwald auf und starb 2018 in Lilienthal. Von 1978 bis zu ihrem Tod lebte und arbeitete sie in der Alten Schule Otterstein in Grasberg. Sie trat zunächst als Lyrikerin mit dem Gedichtband Monogramme (Suhrkamp 1965) hervor und wandte sich dann der bildenden Kunst zu, in die sie Sprache und Schrift auf vielfältige Weise einbezog, zuletzt in ihren großen Mendoza-Ausstellungen in der Städtischen Galerie Bremen 2010 und in der Galerie Altes Rathaus Worpswede 2014. In diesem Jahr erhielt sie auch den Sonderpreis zum Paula Becker Modersohn-Preis des Landkreises Osterholz, verbunden mit der Präsentation in der Großen Kunstschau Worpswede.