Christine Steyer


Fotografie

Adresse
Christine Steyer
Mevenstedter Straße 16
27726 Worpswede


Öffnungszeiten
Freitag: 11-18 Uhr
Samstag: 11-18 Uhr
Sonntag: 11-18 Uhr

Mit der Cyanotypie setzt die Künstlerin Christine Steyer eines der ältesten fotografischen Verfahren neu in Szene. Durch die Belichtung einer Eisensalz-Emulsion erhalten die Abzüge ihre charakteristische Blautönung.

Diese Blautönung verleiht in der Werkgruppe mit dem Titel »Was bleibt« den Hinterlassenschaften unbekannter Menschen in verlassenen Häusern eine geheimnisvolle Aura. Die Erinnerung selbst wird in den atmosphärisch dichten Fotografien Christine Steyers zum Thema, wenn sie Closeups auf die Gesichter von Friedhofsskulpturen oder auf abblätternde Porträts in Medaillons richtet. In diesen „Augenblicken“ erscheinen Vergangenheit und Vergänglichkeit auf berührende Weise gegenwärtig. Auch die einzigartige Melancholie, die Venedig beim Betrachter auslöst, verdichtet sich in den Cyanotypien. Das Kolorit, der fließende Verlauf der Farbe und die weichen Konturen verleihen den Bildern Poesie und eine historisierende Patina. Diese zu entdecken lädt die Ausstellung ein. Jede Cyanotypie ist ein Unikat – eine ganz eigene Welt in Blau.


Vita

Christine Steyer studierte Kunst in Frankfurt am Main. Sie beschäftigt sich seit 2001 intensiv mit der Kunst der Cyanotypie und kann auf zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland zurückblicken.